• Zur Person

    Zur Person
  • Zur Person
  • Zur Person
  • Zur Person
  • Zur Person
  • Zur Person
  • Zur Person
  • Zur Person
  • zur Person
  • Zur Person
  • Zur Person

Lebenslauf

Wolfgang Schuhmacher

Geboren 1958 in Eppelborn (Saarland)

Schule und Ausbildung

1974 Mittlere Reife

1974 – 1977 Ausbildung zum Werkzeugmacher

1977 – 1979 Erzbischöfliches Friedrich-Spee-Kolleg in Neuss am Rhein

1979 Abitur

Studium

1980 – 1985 Studium der Kath. und ev. Theologie und der Philosophie an der Theologischen Fakultät Trier und der Ludwig-Maximilian-Universität in München

1985 Erlangung des Diploms  in katholischer Theologie an der Theologischen Fakultät Trier

Kirchlicher Dienst

1985 – 1986 Wintersemester 1985/86 Pastoralsemester I. in Trier

Februar 1986 Diakonenweihe

1986 – 1987 Diakonatspraktikum in den Gemeinden St. Laurentius, Remagen – Oberwinter und St. Remigius, Remagen-Unkelbach am Rhein

1987 Sommersemester Pastoralsemester II. in Trier

Juli 1987 Priesterweihe

1987 – 1990 Kaplan in St. Marien, Ensdorf/ Saar

1990 – 1993 Militärpfarrer mit dem Auftrag zur Seelsorge im  Seelsorgebezirk des katholischen Standortpfarrers Saarlouis mit den Standorten Saarlouis, Lebach, Merzig und Hermeskeil

Seit 1991 Rundfunkarbeit, Morgenansprachen im Saarländischen Rundfunk und im Südwestfunk.

Ab Oktober 1993 Dienst als Pfarrer in den Pfarrgemeinden St. Peter und Paul in Münster-Sarmsheim, St. Rupert und St. Hildegard in Bingen-Bingerbrück und St. Clemens in Trechtingshausen am Rhein.

1994 – 1998 Verantwortliche Mitarbeit in Vorbereitungsgremien und  Leitung von zahlreichen erwachsenenbildnerischen, musisch-kulturellen und  liturgischen Veranstaltungen im Kontext des Jubiläumsjahres des 900. Geburtstages der hl. Hildegard von Bingen.

2000 – 2006 Lehrauftrag für das Fach Ethik  /Pflegeethik an der Katholischen Fachhochschule Mainz am  Fachbereich Pflege (Pflegepädagogik/Pflegemanagement)

2001 Mitarbeit  in der Forumsleitung des Forums „Ökumenisch liturgischer  Tag Segen „ beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Frankfurt  2001

2002 – 2003 Mitarbeit  in der Forumsleitung des Forums  Ökumenischer Feiertag „Ihr sollt ein Segen  sein“ beim Ökumenischen Kirchentag in Berlin 2003.

Oktober 2014 Entpflichtung vom Dienst als Pfarrer der katholischen  Pfarrgemeinde St. Clemens Trechtingshausen in Folge der Umstrukturierung der  Pfarrgemeinden/Seelsorgeeinheiten nach dem  Strukturplan 2005 des  Bistums Trier

1998 – 2005 Promotionsstudium  an Universität des Saarlandes und der Ludwig-Maximilians-Universität München im Fach katholische Sozialethik/Moraltheologie neben der Tätigkeit als  Pfarrer der oben genannten Pfarrgemeinden

Februar 2005 Promotion im Fach Moraltheologie/Sozialethik durch die Katholische Fakultät der LudwigMaximilians-Universität München zum Doktor der Theologie mit der Dissertation: „Theologie als  Verantwortungsethik, Leben und Werk Heinz Eduard Tödts in ökumenischer  Perspektive“. Doktorvater: Prof. Dr. Konrad Hilpert; München

März 2005 Ernennung zum Pfarrer der  Pfarrgemeinden St. Dionysius in Waldalgesheim und St. Maria Magdalena in Weiler zusätzlich zu den Pfarrgemeinden St. Rupertus und St. Hildegard in Bingerbrück und St. Peter und Paul in Münster-Sarmsheim gemäß des Strukturplans 2005 des Bistums Trier mit Wirkung vom 1. März 2005. 5. März 2005 Amtseinführung in den o.g. Pfarrgemeinden. 6. März 2005 Errichtung der  Pfarreiengemeinschaft der o.g. Pfarrgemeinden

April 2005 Verleihung des Ökumenepreises der Universität Regensburg. Preisträger der  „Dr. Kurt Hellmich-Stiftung“ der Universität Regensburg mit der Dissertation „Theologie als  Verantwortungsethik, Leben und Werk Heinz Eduard Tödts in ökumenischer  Perspektive“. Preisverleihung am 11. Mai 2005 im Rahmen des „dies academicus“ an der Universität  Regensburg

2006 – 2008 Mitglied  der Steuerungsgruppe zur Vorbereitung des Beitrags  der kath. und ev. Kirche auf der Landesgartenschau 2008 in Bingen

2007 – 2014 Mitglied der Fachkonferenz Erwachsenenbildung des Dekanates Bad Kreuznach

2007 – 2014 Mitglied der Fachkonferenz Kranken- und Altenseelsorge des Dekanates Bad Kreuznach

2009 – 20014 Vorsitzender der Rupertsberger Hildegardgesellschaft e. V., Bingen

September 2011 – Februar 2014 Leitender Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Rupertsberg – gleichzeitig zusätzlich zu den o.g. Gemeinden Pfarrer für die Pfarrgemeinden Daxweiler, Seibersbach und Stromberg

Februar 2014 Ausscheiden aus dem Dienst des Bistums Trier und Austritt aus der röm. kath. Kirche

Februar 2014 Eintritt in die Evangelisch-Lutherische Landeskirche in Bayern

Febr. 2014 Standesamtliche Hochzeit (eingetragene Lebenspartnerschaft) mit Prof. Dr. Peter Bubmann

April 2014 Aufnahme in den Dienst als Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern

April 2014 Zuteilung der Pfarrstelle Uehlfeld (Mittelfranken) im Dekanat Neustadt an der Aisch und Aufnahme des Dienstes als Pfarrer der Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Jakobus in Uehlfeld

April 2014 Kirchliche Hochzeit mit Prof. Dr. Peter Bubmann in der ev. Pfarrkirche in Gensingen (bei Bad Kreuznach)

Seit Herbst 2014 Mitarbeit im Kuratorium des Evangelischen Forums im Dekanat Neustadt an der Aisch als Einrichtung der Ev. Erwachsenenbildung

Seit Januar 2015 Auftrag zur Konzeptionellen Begleitung des Innovationsprozesses im Evangelischen-Bildungswerk für die Dekanate Neustadt an der Aisch, Bad Windsheim und Uffenheim im Rahmen des Innovationsprozesses Bildung 2017